Muster gewerbeanmeldung photovoltaik

  • Uncategorized

Besonders aktuell ist das erste kommunale Batteriespeicherprojekt im Vereinigten Königreich, das kürzlich in der Grafschaft West Sussex eingeführt wurde. Der deutsche Batteriespeicherhersteller Tesvolt hat den Solarpark Westhampnett mit einem 4,4-MW-Hochspannungsspeichersystem ausgestattet, das gemeinsam mit dem 7,4-MW-Solarpark das Stromnetz stabilisieren wird. Das Projekt wird vom County Council geleitet, der ein Geschäftsmodell auf der Grundlage von Netzdienstleistungen erarbeitet hat – da das System nach Angaben der Entscheidungsträger eines der ersten in Großbritannien ist, das mit einem Batteriespeichersystem und ohne staatliche Förderung gebaut wurde. Weltweit werden große Energiespeicheranlagen zunehmend mit Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien gekoppelt – seien es virtuelle Kraftwerke, Photovoltaik-Kraftwerke oder Windparks. Der italienische Stromversorger Edison hat kürzlich auch eine 500 kW/822 kWh Speicherlösung in Verbindung mit Photovoltaik-Technologie im Süden des Landes eingeführt. Edison sagt, dass das Projekt dazu beitragen wird, die Verfügbarkeit von Solarstrom im Laufe der Zeit zu erweitern und gleichzeitig zu überprüfen, ob andere Netzdienste für solche Speichersysteme geeignet sind. Auch in diesem Jahr hat der chinesische Batterie- und Automobilhersteller BYD sein erstes Energiespeicherprojekt auf dem polnischen Markt in Betrieb genommen. Das 1,26 MW/2,52 MWh Lithium-Ionen-System ist mit einem 1 MW PV-Kraftwerk gekoppelt und dient dem Ausgleichen von Spitzenlasten und der Stabilisierung des Netzes. Die Wahl einer bestimmten Geschäftsstruktur / Betriebsmodell hängt auch von den Finanzierungsmodellen, die den Kunden angeboten werden, und Zuschüssen und Subventionen, die entweder den Kunden oder dem Unternehmen selbst gewährt werden. Solar- und Windenergie werden immer erschwinglicher und verdrängen bereits fossile Brennstoffe. Viele aktuelle Studien bestätigen das schnelle Entwicklungstempo, einschließlich der nivellierten Energiekosten (LCOE), die erst kürzlich im November von Bloomberg NEF-Analysten bereitgestellt wurden. In diesem Bericht werden alle sechs Monate die Veränderungen der Stromproduktionskosten für die wichtigsten Energiequellen und Batteriespeichersysteme genauer unter die Lupe gewiesen.

Die Ergebnisse zeigten, dass Photovoltaik und Windkraft in der zweiten Jahreshälfte 2018 die kostengünstigsten Energiequellen in allen führenden Volkswirtschaften der Welt mit Ausnahme Japans wurden. Selbst in China und Indien – wo Kohle lange Zeit die billigste Energiequelle war – haben Photovoltaik und Windkraft nun nach vorne gezogen. International werden jährlich mehr als 120 Milliarden US-Dollar in Photovoltaik investiert. Ehrgeizige Expansionsziele befeuern in vielen Ländern der Welt weitere Fortschritte. Spanien beispielsweise hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 auf 100 Prozent erneuerbare Energien umzustellen. Der Aufwärtstrend in der Photovoltaik geht einher mit einem wachsenden Energiespeichermarkt, der auch von sinkenden Preisen profitiert. Nach aktuellen Zahlen aus der Jahresprognose von Bloomberg NEF wird der Rückgang der Batteriespeicherkosten bis 2040 Investitionen von 620 Milliarden US-Dollar nach sich ziehen und der weltweite Energiespeichermarkt wird auf insgesamt 942 Gigawatt (GW) oder 2.857 Gigawattstunden (GWh) anwachsen.

×