Ehevertrag ärzte

  • Uncategorized

Also sagten die beiden jungen amerikanischen Ärzte Kashif Chaudhry und Naila Shereen, deren Wirbelwind sie zwischen New York City und Cedar Rapids, Iowa, drehte, ihre großen Pläne ab. Lwx_23 25. Februar 2016 20:10 Uhr Entschuldigung, aber wie macht die Handlung überhaupt Sinn? Sie schließen eine Vertragsheirat ein und möchten Ihr Kind anschließend bei dieser Person lassen? Es tut uns leid, aber das macht überhaupt keinen Sinn. Ich würde verstehen, wenn der Kerl Gefühle für sie hatte und sie ihn wirklich heiratete, auch wenn sie wegen ihrer Tochter nicht mochte; sie muss jedoch auch wenn sie diese Idee in Betracht zieht, aus dem Sinn zu kommen. Besonders zu bedenkt, dass der Kerl, den sie heiraten wird, für ihren Zweck überhaupt nicht geeignet ist. “Als Ärzte ist Dein Leben so unglaublich beschäftigt, dass es schwer ist, Menschen außerhalb der Medizin zu treffen, und wenn du es tust, ist es schwer zu erklären, warum du wirklich an Weihnachten arbeiten oder um 2 Uhr morgens für eine Entbindung einreisen musst”, sagte Dr. Kavita Shah Arora, ob-gyn am MetroHealth Medical Center der Case Western Reserve University in Cleveland. Die amerikanische Rechtswissenschaftlerin Lynn Baker hat den vertraglichen Charakter der Ehe sinnvoll beleuchtet. Sie weist darauf hin, dass, obwohl wenig über die gegenwärtigen rechtlichen Verfahren für die Eheschließung würde einen zu denken, dass ein Vertrag abgeschlossen wird, das Gesetz seit langem explizit definiert Ehe als ein rechtlicher “Vertrag” zwischen Mann, Frau, und staat.12 Wenn Menschen heiraten, stimmen sie zu, durch die verschiedenen Gesetze gebunden zu sein, die die impliziten Bedingungen des Ehevertrages bilden.

Wenn personen eine Heiratserlaubnis beantragen, verfügt der Staat notwendigerweise über die umfassendste Kenntnis der rechtlichen Bedingungen des Ehevertrags; Sie ergreift jedoch im Allgemeinen keine Maßnahmen, um auch nur einen Teil dieser Informationen den Parteien, die eine Ehe begeben möchten, offenzulegen. Der Staat verlangt auch nicht von den ehegebenden Ehegatten, nachzuweisen, dass sie die Vertragsbedingungen, in den sie eintreten werden, verstanden haben. Ich nehme Bakers Punkt, um sowohl für europäische Ehen als auch für amerikanische Ehen zu gelten, obwohl ich Unterschiede zwischen den beiden anerkenne (zum Beispiel sind monetäre Vergleiche sowohl für Scheidung als auch für Fehlverhalten in den Vereinigten Staaten tendenziell höher).

×